Lebensgefährlicher Ausritt: Hunde verbeißen sich in Pferd Blue

Tausende haben die Dramatischen Szenen, die sich am 09.01.2022 und an den folgenden Tagen auf der Pferde-Ziegen-Alm in Nassweiler abspielten bereits auf Facebook verfolgt. Bei einem Ausritt wurden unser schicker Schecke mit dem treffenden Namen „Blue“ (wegen seinem blauen Auge) von Hunden attackierte und verbissen.

Wir berichteten auf Facebook und danken von ganzem Herzen für die zahlreichen Unterstützungsangebote und Spenden!! Tausend Dank auch an unsere phantastische Tierärztin und alle Helfer auf der Alm. Blue verdankt euch sein Leben!

Am 11.01.2022 berichtete die Saarbrücker Zeitung von diesem Vorfall. Ebenso die BILD. Am 19.01.2022 fasste Frau Anke Rottmann für das Magazin PFERDE.DE die Ereignisse nochmals zusammen:

Es ist ein Albtraum für alle Pferdefreunde: Bei einem entspannten Ausritt stürmen plötzlich Hunde heran und verbeißen sich in dem Pferd. In der Nähe von Saarbrücken ist das jetzt geschehen. Beinahe wäre der Vorfall für Wallach Blue tödlich geendet…

Sie freuten sich auf einen sonnigen, entspannten Ausritt – doch der Tag endete in einem schrecklichen Drama für Michelle Zimmer (23) und ihre Freundin Sina. Die beiden jungen Frauen waren mit ihren Pferden zwischen Großrosseln und Frankreich unterwegs. Dabei wurden sie von zwei Hunden angegriffen. Die beiden Hunde lagen auf einer Wiese, als die Frauen mit ihren Pferden vorbeikamen. „Ein Mann stand daneben und signalisierte uns, dass wir vorbeireiten können und die Hunde nichts machen“, erzählt Michelle Zimmer der „Saarbrücker Zeitung“.

Hunde attackieren Pferd Blue

Die beiden Frauen ritten vorbei. Doch sie kamen nur etwa 50 Meter weit. Denn die Hunde stürmten auf die Pferde zu – vor allem auf Blue, ein 20-jähriges Therapiepferd.

„Blue machte einen Sprung zur Seite und ich fiel runter“, erinnert sich Michelle Zimmer. Das Schreckliche: Die Hunde verbissen sich in den Wallach, der verzweifelt flüchtete. In seiner Panik rannte er sogar in eine Absperrung und blieb dort stecken.

Die beiden Frauen alarmierten sofort Blues Besitzerin. Dann brachte Sina die verletzte Michelle zurück zur Pferde-Ziegenalm Nassweiler. „Unterwegs sahen wir den Hundebesitzer mit seinen Hunden wieder. Er schlug wie verrückt mit einem Gegenstand auf die Hunde ein, hatte die Hunde aber immer noch nicht an der Leine“, erinnert sich Michelle Zimmer. Danach verschwand er mit seinen Tieren…

Tagelang kämpfen alle um Blues Leben

Auf der Alm kämpften zu dieser Zeit Tierärzte um das Leben von Blue. „Wir hatten die Spritze zum Einschläfern schon aufgezogen“, sagt die Besitzerin in einem Interview. Denn der Wallach war schwerst verletzt. Er hatte Bisswunden im gesamten Bauchbereich, im Genitalbereich sowie an den Unter- und Oberschenkeln der Hinterbeine. Die Bisse gingen bis auf die Knochen…

agelang war nicht klar, ob Blue es schaffen wird. Doch mittlerweile hat er sich stabilisiert, genießt sogar schon wieder die Sonne auf dem Paddock. „Er ist ein Kämpfer“, schreibt die Alm auf Facebook. Wie es für ihn weitergeht? Das kann im Moment niemand sagen. „Blue ist traumatisiert. Ich weiß nicht, ob er wieder als Therapiepferd eingesetzt werden kann, wenn er überlebt“, sagt seine Besitzerin. „Das Schlimme ist auch, dass Michelle auch mit Blue therapiert wurde, da sie eine unglaubliche Angst insbesondere vor Hunden hatte. Und dann passiert so etwas Schreckliches.“

Die Polizei hat den Hundebesitzer mittlerweile gefunden. Sie ermittelt jetzt gegen den 61-jährigen Franzosen wegen Verdachts der Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Der Bericht ist im original unter folgenden Quellen nachzulesen:
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/grossrosseln/saarland-hunde-verbeissen-sich-in-pferd-passanten-berichten-von-jagdszenen_aid-65225835

https://www.pferde.de/magazin/lebensgefaehrlicher-ausritt-hunde-verbeissen-sich-in-pferd-blue/

https://www.sol.de/blaulicht-saarland/lebensgefaehrliche-verletzungen-hunde-verbeissen-sich-in-pferd-in-grossrosseln,299762.html?fbclid=IwAR0vZdZSLUqdOGji6dsKfxLnMxnlx7T-zN86TvVcC7ZAiQ-zFUM-DpaiQ-w

Zum Glück geht es Blue schon wieder besser. Wir werden uns weiterhin gut um ihn kümmern und ihm jede Hilfe zukommen lassen, die er braucht.

Wer Blue und unsere Arbeit unterstützen möchte, kann uns gerne eine Spende zukommen lassen. Alle Tiere und das ganze Team der Pferde-Ziegen-Alm danken von Herzen!

Spendenkonto:
Sparkasse Saarbrücken
Simone Hinnüber
Pferde Ziegenalm Nassweiler e.V.
DE76 5905 0101 0380 0484 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.